Trotzengel und Schutzteufel
Begegnungen mit Engel und Teufel in der modernen Dichtung und Kunst

Trennlinie

05.11.2017

"Dieses Buch ist gedacht für Menschen, die Freude haben an Dichtung und Kunst. Für all jene, die ihren lebenslangen Suchweg bewusst wahrnehmen wollen, auf dem es nicht um helle Vollkommenheit geht, sondern um eine Ganzheit von Hell und Dunkel, Engel und Teufel."
Mit diesen Worten lädt Sturmius Wittschier die Lesenden ein, sich auf eine Begegnung mit den bedeutendsten Dichtenden und Kunstschaffenden der Moderne einzulassen. Beinahe alle unter ihnen haben in ihren Werken Engel und Teufel dargestellt, an welchen sich das menschliche Dasein mit allem Leid und Glück, Guten und Bösen, Einsamen und Geborgenen, Sinn oder Unsinn bricht. Teilweise haben sie es über einen längeren Lebensabschnitt getan und so Zeugnisse eines sich stets wandelnden Welt- und Selbstverständnisses hinterlassen, wie wir es bei Walter Benjamin, Rainer Maria Rilke, Nelly Sachs, Paul Celan, Marie-Luise Kaschnitz oder Friedrich Dürrenmatt verfolgen können. Andere wie Franz Kafka, Thomas Mann, Max Frisch oder Christa Wolf lassen ihre Heldinnen und Helden durch Lebenskrisen gehen, wo Engel und Teufel als innere Helfer, unerbittliche Herausforderer, Verführer oder auch Feinde erscheinen.

Alle Buchtipps in der Kategorie: Sachbücher

Eine Trenninie

Leserkommentar

Bisher hat niemand diese Seite kommentiert.

Kommentar schreiben

RSS Feed für alle Kommentare anzeigen.