Aktuelle Veranstaltungen

An dieser Stelle informieren wir Sie über Lesungen, Veranstaltungen, Büchertische und alles was rund um die «Buchah» passiert.

Trennlinie

Freitag, 21.09.2018, 19:30 Uhr

Rolf Hermann liest aus «Flüchtiges Zuhause»

Mit seinem ersten Erzählband betritt Rolf Hermann literarisches Neuland. Er blickt auf Kindheits- und Jugendjahre in einem Tal zurück, um das himmelhoch die Berge stehen. Mit Wärme und Feingespür, in einer bildstarken, präzisen Sprache entfaltet er die Lebenswelt dreier Generationen im Wandel der Zeit. Er erzählt – eine sanfte Melancholie, bisweilen auch einen stechenden Schmerz auslösend – von stillen Sehnsüchten und leisen Abschieden. Und von der Tätigkeit, die den Dingen und Menschen, die man liebt, Dauer verleiht: dem Schreiben.

Cover Flüchtiges Zuhause
Hermann, Rolf
«Flüchtiges Zuhause»


Vom Balkon des Hauses gleich hinter dem Bahnhof kann man mit dem Großvater die vorbeiratternden Güterwaggons zählen. Großvater Oskar, der in der nahen Fabrik Aluminium goss, das bis nach Italien ...

In den Warenkorb CHF 28.00

Trennlinie

Donnerstag, 25.10.2018, 19:30 Uhr

Unter dem Motto «Hottinger Powerfrauen» liest Shelley Kästner aus «Jewish Roulette»

helley Kästners Interviewbuch «Jewish Roulette. Vom orthodoxen Atheisten bis zum jüdischen Erzbischof» (Salis Verlag) zeigt die vielseitigen Facetten der ererbten, angenommenen oder verloren gegangenen Zugehörigkeit zum Judentum. Lebensgeschichten von 14- bis zu 88-Jährigen.

Sind Sie jüdisch? Sind Sie es nicht? Sind Sie sicher? Die jüdische Identität gibt es nicht. Es gibt unzählige Abstufungen davon, wie man jüdisch sein kann. 
Shelley Kästners Interviewbuch «Jewish Roulette. Vom orthodoxen Atheisten bis zum jüdischen Erzbischof» (Salis Verlag) zeigt die vielseitigen Facetten der ererbten, angenommenen oder verloren gegangenen Zugehörigkeit zum Judentum. 
In «Jewish Roulette» wird eine grosse Bandbreite vielseitiger, spannender, humorvoller und nachdenklicher Lebensgeschichten von 14- bis zu 88-Jährigen präsentiert.

 

 

Copyright: Thomas Raschle

Trennlinie

Freitag, 26.10.2018, 19:30 Uhr

Unter dem Motto «Hottinger Powerfrauen» liest Barbara Geiser «Wenn du gefragt hättest, Lotta»

Barbara Geiser liest aus «Wenn du gefragt hättest, Lotta». (edition bücherlese)
Luise, Lottas Grossmutter, sei als junge Frau aus Gletschen verschwunden. Das erfährt Lotta zufällig an deren Beerdigung und macht sich auf Spurensuche. Ein beeindruckendes Debüt in literarisch kraftvoller Sprache.

Die Bemerkung der alten Frau lässt Lotta keine Ruhe: Luise, Lottas Grossmutter, sei als junge Frau aus Gletschen verschwunden und nie mehr dorthin zurückgekehrt. Das erfährt Lotta zufällig an deren Beerdigung im Bergdorf. Was hat Luise ihr verschwiegen und weshalb? Und was war in Gletschen geschehen? Lotta war bei Luise aufgewachsen. All die Jahre dachte sie, sie hätten sich nahegestanden. Lotta macht sich auf Spurensuche. Sie sammelt Erinnerungen, fragt und hört zu, liest und sucht im Internet, beschäftigt sich mit alten Familienschriften ebenso wie mit DNA-Analysen. Sie folgt Hinweisen bis nach England. Allmählich setzen sich die Teile eines beeindruckenden Lebens zusammen, und Lottas Bild ihrer Großmutter verändert sich. Aber auch Lotta ist nicht mehr dieselbe.
Barbara Geiser legt mit ihrem ersten Roman eine vielstimmige Geschichte vor, in der Vergangenheit und Gegenwart raffiniert ineinanderfliessen und sich Rhythmen und Klangfarben zu einer kraftvollen Sprache verbinden.

 

Copyright: Sabina Bobst

Cover Wenn du gefragt hättest, Lotta
Geiser, Barbara
«Wenn du gefragt hättest, Lotta »


Vom Balkon des Hauses gleich hinter dem Bahnhof kann man mit dem Großvater die vorbeiratternden Güterwaggons zählen. Großvater Oskar, der in der nahen Fabrik Aluminium goss, das bis nach Italien ...

In den Warenkorb CHF 34.00

Trennlinie

Samstag, 27.10.2018, 17:00 Uhr

Hottinger Powerfrauen – Barbara Bleisch und Dana Grigorcea: Kurzlesungen und Gespräch

Barbara Bleisch liest aus «Warum wir unseren Eltern nichts schulden» (Hanser Verlag) und Dana Grigorcea liest aus «Die Dame mit dem maghrebinischen Hündchen» (Dörlemann Verlag). Die Philosophin Barbara Bleisch und die Autorin Dana Grigorcea befragen sich anschliessend gegenseitig zu ihren Büchern.

Copyright: Mirjam Kulka


 

Cover Die Dame mit dem maghrebinischen Hündchen
Grigorcea, Dana
«Die Dame mit dem maghrebinischen Hündchen»


Anna ist Tänzerin. Gut verheiratet lebt sie ein schönes Leben. Dann trifft sie auf Gürkan. An der Seeprome­nade spricht er sie an. Und nichts ist mehr wie zuvor.Die Dame mit ...

In den Warenkorb CHF 24.00

Trennlinie

Sonntag, 28.10.2018, 19:30 Uhr

Unter dem Motto «Hottinger Powerfrauen» liest Alice Grünfelder aus «Die Wüstengängerin»

Alice Grünfelder liest aus «Die Wüstengängerin» (edition 8). Zwei Frauen in der Wüste ohne Wiederkehr: Vor dem Hintergrund der politischen Unruhen im Nordwesten Chinas verstrickt sich das Schicksal dieser eigenwilligen Frauen. Ein spannender Roman über Menschen an der Seidenstrasse.

Alice Grünfelder liest aus «Die Wüstengängerin». (edition 8) Zwei Frauen in der Wüste ohne Wiederkehr: Die Studentin Roxana ist auf der Suche nach den buddhistischen Traditionen des uigurischen Volkes; die Entwicklungshelferin Linda hat zwanzig Jahre später den Auftrag, in Xinjiang Brunnen zu bauen und Bäume zu pflanzen. Vor dem Hintergrund der politischen Unruhen im Nordwesten Chinas verstrickt sich das Schicksal dieser eigenwilligen Frauen. Präzise und authentische Beschreibungen machen die Seidenstrasse in ihrer herben Schönheit lebendig.

 

 

Copyright: Mine Dal

Cover Die Wüstengängerin
Grünfelder, Alice
«Die Wüstengängerin »


Die Sinologiestudentin Roxana reist Anfang der 1990er Jahre die Seidenstrasse entlang, um noch unbekannte buddhistische Höhlenmalereien in der Provinz Xinjiang im Nordwesten Chinas zu erforschen. Sie will zeigen, ...

In den Warenkorb CHF 28.00