Liberal und eigensinnig
Handlungsspielräume von Bildungsbürgerinnen im 19. Jahrhundert

Trennlinie

06.05.2011

Die Historikerin Elisabeth Joris stellt die streitbare Publizistin und Institutsleiterin vor, die von 1840 bis 1858 in Hottingen lebte. In den Escherhäusern am Zeltweg und im «Sonnenbühl» am Fusse des Zürichbergs leistete Josephine Stadlin Pionierinnenarbeit im Bereich der Mädchen- und Lehrerinnenbildung. Hier beschäftigte sie prominente Professoren und politische Emigranten als Lehrer, verkehrte mit der Elite aus Bildung, Politik und Wirtschaft.

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Biografien