Neuerscheinungen

Trennlinie

01.04.2009

Wer dieses Buch besitzt, betritt eine ganz neue Welt. Er (oder sie) begegnet der «Steppenwölfin», besucht «Le Monsieur aux Camélias» oder fragt sich, was in «Our woman in Havana» wohl passiert. Dieses reizvolle Gedankenspiel provoziert die in Berlin lebende Künstlerin Daniela Comani mit ihrem wunderschönen Kunstband: «Neuerscheinungen». «Der Auslöser zu meiner Arbeit», verriet sie bei ihrer Buchpremiere in der Hottinger Buchhandlung, «war tatsächlich, dass ich so einige Klassiker gerne mal umgeschrieben lesen würde.» Mit literarischer Kennerschaft und sicherem Gespür für interessante Buchcover wählte sie mehrere Klassiker der Weltliteratur aus. Nachdem die Frontseiten abfotografiert waren, erfuhren die Titel eine Art Geschlechtsumwandlung. Comani imitierte haargenau die Schrift des Originals. Und der Betrachter stolpert über seine eigenen Leseerwartungen. Zwar kennt er von Thomas Mann «Der Erwählte». Aber jetzt steht dort plötzlich: «Die Erwählte». Da müsste ja das ganze Buch neu geschrieben werden! Daniela Comani fordert den Betrachter ihrer «Neuerscheinungen“ dazu auf, selbst einmal umzudenken. Oder literarisch gesprochen: «Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.»

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Das andere Buch