Kakuro

Trennlinie

14.01.2006

Das neue japanische Kulträtsel Mein Mann ist ein begeisterter Sudoku-Rätsler. Jeden Samstagmorgen wird als erstes das Rätsel im Tages Anzeiger gelöst. Schon nach wenigen Sekunden heisst es dann «Das ist aber ein einfaches heute.» Oder aber das Gegenteil. Letzten Samstag hat er in «Kakuro. Das neue japanische Kulträtsel» hineingeguckt. Und das Buch samt Bleistift das ganze Wochenende kaum aus der Hand gelegt. Kakuro ist sozusagen der Bruder von Sudoku. Es geht auch um Zahlen, die man auf vorgegebene Felder verteilen muss. In schwarzen Feldern hat es eine vorgegebene Zahl, die man in einstellige Zahlen so aufteilen muss, dass keine Zahl doppelt vorkommt und sie zusammen die Quersumme bilden. Bei 4 ergibt sich zum Beispiel nur eine Kombination: 3–1, bei 16 ebenso: 9–7. Kakuro ist die Kurzform von Kasan Kurosu. Kasan ist japanisch und heisst auf deutsch «addieren», Kurosu sei der Versuch der Japaner, dass englische Wort «Cross» («Kreuz») mit japanischen Lauten auszusprechen. Wie auch immer – für alle Zahlenrätselfans eine Herausforderung. Wagen Sie es?

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Romane & Erzählungen