Zidane und ich
Brief eines Fussballspielers an seine Frau

Trennlinie

23.06.2004

Pünktlich zum EU-Start ist die deutsche Uebersetzung von Philippe Dubarths kleinem, feinen Büchlein «Zidane et moi», illustriert von ZIVO (Zivoslav Ivanovic), erschienen. Das Buch handelt nicht nur vom Ballspiel als solches, sondern ist vielmehr eine Liebeserklärung an den Fussball und die Grossfamilie der – aktiven wie passiven – Fussballer. In diesem Brief erklärt der Ich-Erzähler seiner Frau, wie ihm das Fussballspiel geholfen hat, seine Kindheit zu überleben, welche von einem schlimmen Erlebnis geprägt war. (Die Frage, warum ein Mann gerade ein solches Erlebnis erst so spät seiner Frau erzählt, drängt sich beim Lesen nur am Rande auf.) Er beschreibt dabei Gepflogenheiten und Sitten der Fussballer, berichtet von Freundschaften, erzählt Episoden, philosophiert und erklärt einzelne Fussballbegriffe. Und das alles so schön, dass man diesen Erzähler und seinen Fussball einfach gerne haben muss, auch wenn sich die eigene Begeisterung für das runde Leder im Rahmen hält.

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Romane & Erzählungen