Familienbande
Literaturfälschungen - Managementkolummnen - Fussballgeschichten

Trennlinie

09.05.2012

Wie gründet man einen Familienbetrieb? Man nimmt die Kinder zur Arbeit mit. Will man eine Familie von Kolumnenschreibern gründen, kann man das sogar zu Hause erledigen.

Das Resultat davon ist dieses Buch. Es sind die Top 37 von geschätzten 2000 Kolumnen der Familie Seibt: Literaturfälschungen, Managementkolumnen und Fussballstorys.


Die Literaten, die Constantin Seibt für das NZZ-Folio fälschte, haben ein kleines Stück Pressegeschichte geschrieben. Sogar grosse Namen fielen hinein. Goethes gefälschte Memoiren über Marihuana etwa schafften es bis in die Titelgeschichte des «Spiegel». Peter Seibt schreibt alles, was man über Geld, Macht und Management wissen muss. Ohne Illusionen, Schwurbel und Schnörkel. Alexander Seibt liefert den Abschluss: knochentrockene, tragische Fussballgeschichten, vom ermordeten Verteidiger bis zur ukrainischen Todeself.

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Sachbücher