Indien & Buthan
Unterwegs 1

Trennlinie

20.07.2006BETTINA SPOERRI

Dieses Buch lädt zu einer Reise in grosse Städte rund um die Welt, mit Fotografien und literarischen Texten, und weckt das Fernweh. Buenos Aires, Paris, Wien, Sankt Petersburg, Prag oder auch Amsterdam: Die junge deutsche Fotografin Susanne Schleyer präsentiert in ihren Schwarz-Weiss-Aufnahmen besondere und eigenwillige Ausschnitte aus zwölf Städten, die sie im Zusammenhang mit Ausstellungen oder Projekten bereist hat. Ihre Bilder, die je spezifische Strassenszenen festhalten oder unbeachtete, aber bedeutsame Details aufspüren und ironisch brechen, bildeten den Ausgangspunkt für die Texte. Zwölf Autorinnen und Autoren, darunter Daniel Kehlmann, Katharina Hacker, Tanja Dückers oder Susanne Riedel, haben die Bilder zum Anlass für ihre Stadttexte genommen, für Erzählungen oder Impressionen. Wer Berlin bereist, wird sich nach der Lektüre dieses Buches an Oscar Heyms Beschreibung eines ziemlich verunglückten Jahrmarktbesuch erinnern, in Buenos Aires (Alban Nicolai Herbst) nach der unwiderstehlichen Lena Ponce umdrehen, die den Dahergereisten bittet, ihren Ehemann zu ermorden, oder in Sankt Petersburg die sprechende Puppe suchen. Die Geschichten in den grossen Städten sind immer auch Geschichten über einen verlockenden und gierigen Moloch, der das Individuum zu verschlingen droht, – oder aber von der Sehnsucht, das Leben noch einmal ganz anders beginnen zu können.

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Sachbücher