Waffenhandel
Das globale Geschäft mit dem Tod

Trennlinie

11.04.2012


Zehn Jahre Recherche stecken in diesem Enthüllungsbuch über Korruption und illegale Top-secret-Milliardengeschäfte, die Politiker, Industrielle, Militärs und Waffenhändler betreiben.
»Ein Standardwerk für alle, die Rechtsanwendung, Transparenz und Verantwortlichkeit fordern.« Desmond Tutu
Bei ihren Einsätzen gegen Gaddafi mussten die NATO-Streit-kräfte nicht nur russische Waffen zerstören, sondern auch Kriegsausrüstung, die unter anderem Deutschland dem Diktator verkauft hatte. Das sind seltene Momente, schreibt Feinstein, in denen eine Schattenwelt zutage tritt, die sich sonst der öffentlichen Kontrolle entzieht: ein globales Netz, dazu geschaffen, das ganz große Geld zu machen – auf Kosten von Leben, Sicherheit und Demokratie. An diesem Geschäft mit dem Tod beteiligen sich neben Akteuren aus den USA, Russland, China oder dem Nahen Osten auch Kriegsprofiteure aus EU-Staaten wie Deutschland, dem drittgrößten Waffenexporteur der
Welt. Ein Buch, das in seiner Aktualität schockiert.

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Sachbücher