Worte sind Silber – was ist Gold?
Heilsame Geschichten entwickeln in Körper, Bild und Sprache

Trennlinie

13.04.2011

Die Autorin schildert anhand eindrücklicher Fallbeispiele, wie vielseitig Geschichten im Rahmen eines integrativen, ganzheitlichen und ressourcenorientierten Konzeptes psychotherapeutisch genutzt werden können.

Vielen Therapeuten fallen sofort KlientInnen ein, bei denen sie nach wenigen Gesprächen den Eindruck gewinnen, dass es nicht reicht, «nur» zu reden. Annette Pestalozzi-Bridel zeigt, dass es für die Gesundung der Patienten unerlässlich ist, neben der Sprachebene auch die «wortlosen Erzählungen» des Körpers und die Aussagekraft symbolischer Bilder wirken zu lassen.
Das auf diese Weise vorgenommene «Ent-decken» und Umgestalten von Geschichten in der Therapie ermöglicht «gefühlte Bedeutungen» und intensiviert somit wichtige Lernprozesse.
Die Autorin schildert anhand eindrücklicher Fallbeispiele, wie vielseitig Geschichten im Rahmen eines integrativen, ganzheitlichen und ressourcenorientierten Konzeptes psychotherapeutisch genutzt werden können.

Eine Trenninie

Alle Buchtipps in der Kategorie: Sachbücher